Hans-Peter Durst wird 2-facher Deutscher Meister und siegt 2-fach beim European Cycling Cup

Longerich / Elsdorf – Am Pfingstwochenende fanden im Rahmen der Cologne Classics die Deutschen Paracycling Meisterschaften statt. Eingebettet waren die Meisterschaften in den European Cycling Cup.
Starter aus ganz Europa waren nach Elsdorf und Longerich gekommen und erlebten wunderbare Tage. Das Orga-Team und deren Helfern der Cologne Classics und den Mitgliedern und Verantwortlichen des durchführenden Vereins Rcc „Günther“ Köln Longerich gilt ein besonderer Dank. Beide Veranstaltungen waren perfekt organisiert und wurden professionell durchgeführt

Am Samstag fanden auf dem sogenannten „Speedway“ entlang der ehemaligen Braunkohletagebaustrecke in Bergheim-Elsdorf die Einzelzeitfahren der unterschiedlichen Klassifikationen unserer Paracycler statt – eine fast komplett flache Strecke mit einigen S-Kurven vor dem eigentlichen Speedway – eine ideale Zeitfahrstrecke für alle Handicaps.

Das Einzelzeitfahren über 15 km in der Klasse T2 Dreiradfahrer gewann Hans-Peter Durst vom Sturm 1925 Hombruch in einer Zeit von 24:48:27 Minuten und wurde somit Deutscher Meister und Sieger des European Cycling Cup Rennens. Den zweiten Platz belegte Jana Majunke aus Cottbus und dritter wurde David Wiegmans, ebenfalls von Sturm 1925 Hombruch.
In der T-Klasse starten Frauen und Männer gemeinsam. Für Frauen und Männer und deren Einschränkungen gibt es unterschiedliche Faktoren mit denen die gefahrene Zeit multipliziert wird. Somit können einigermaßen Faire Ergebnisse erzielt werden.

Die spätere Siegerehrung in Köln Longerich wurde sehr professionell, aber eben auch mit dem für Köln Longerich so bekannten familiären Charakter durchgeführt – Paracycling Rennleiterin und Mitorganisatorin Gina Haatz überreichte nicht nur im Beisein von RSV-NRW Präsident Toni Kirsch die Medaillen – sie spielte auch aktiv live in der Blaskapelle mit, die die internationalen Hymnen intonierten- sehr emotional.

Am Sonntag fanden bei herrlichem Sonnenschein die Straßenrennen auf dem seit 62 Jahren bekannten Innenstadt-Kurs statt.
So startete Stefan Rosiejak und Rennleiterin Gina Haatz um 12:30 Uhr das T-Straßenrennen.
Bereits nach 4 Runden konnten zunächst 4 Fahrer mit David Wiegmans, Lars Nikolay und Friedrich Freytag und Hans-Peter Durst eine Lücke reißen und blieben 2 weitere Runden zusammen. Kurz vor Start und Ziel an der leichten Steigung wagten David Wiegmans und Hans-Peter Durst den erneuten Vorstoß. Dieser war erfolgreich und der Vorsprung konnte, durch gute Führungswechselarbeit, bis zum Zielsprint gehalten werden.
Nach 36:51:50 Minuten wurde Hans Peter Durst auch beim Straßenrennen Deutscher Meister und siegte somit auch bei diesem European Cycling Cup Rennen vor David Wiegmans und Lars Nikolay aus Cotbus.

Für Hans-Peter Durst war das ein ganz besonderer Tag. Er freute sich nicht nur über die beiden Siege, sondern er feierte an diesem Tag auch seinen 57. Geburtstag. Aber noch wichtiger für ihn war der 30. Hochzeitstag mit meiner Frau Ulrike, „ohne die ich meinen Sport nicht eine Minute ausüben könnte“. „Es waren Momente für meine Frau und mich, die wir nie vergessen werden“ so Hans-Peter Durst.

Nun gilt seine Aufmerksamkeit der direkten Vorbereitung auf die beiden so wichtigen Weltcups in Maniago/ Italien und Yverdun/CH im vorparalympischen Jahr, indem die notwendigen Nationenpunkte für die deutschen potentiellen Startplätze in Rio 2016 erfahren werden können.
(Hans-Peter Durst und Josef Göttlicher)

(c) Hans-Peter Durst

(c) Hans-Peter Durst