Winterbahnmeisterschaft 2019/2020 in Sportforum Kaarst Büttgen

Die Winterbahnmeisterschaften finden dieses Jahr an folgenden Wochenenden statt 30.11. / 01.12.2019 und 07.12. / 08.12.2019. Anmeldungen sind ab sofort möglich im rad-net Portal. Meldeschluss ist der 26.11.2019. Nachmeldungen sind auch an den jeweiligen Rennterminen vor Ort möglich.

Ablauf WBM 1 Tag : 30.11.2019

Ablauf WBM 2 Tag : 01.12.2019

gez. Hermann Schiffer, Vizepräsident Sportbetrieb Olympische Sportarten Mehr lesen

Einladung zur Gründung eines „Kompetenzteams für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“

Duisburg – Der Radsportverband Nordrhein-Westfalen plant die Gründung eines „Kompetenzteams für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“.

Um über Ideen und Maßnahmen zu sprechen lädt Michael Zahlten, Vizepräsident Marketing und Öffentlichkeitsarbeit im Radsportverband NRW, zu einem ersten Meinungsaustausch und zur konstituierenden Sitzung die Verantwortlichen dieses Bereiches in den Vereinen ein. Mehr lesen

Festival der Radsportjugend am Samstag bietet buntes Programm

Büttgen – Am kommenden Samstag fällt um 12 Uhr im Sportforum Kaarst Büttgen der Startschuss für das 3. Festival der Radsportjugend. Nach den Grußworten die unter anderem durch Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein Kreis Neuss gehalten werden, bietet das Festival den Zuschauern auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm rund um das Rad.

So informiert die Polizei des Rhein Kreis Neuss über sicheres Radfahren, Sichtbarkeit im Straßenverkehr und Verkehrssicherheit. Interviews und Autogrammstunden mit den erfolgreichsten Nachwuchssportlern aus NRW sowie eine Malecke für Kids sind weitere Angebote der Radsportjugend NRW. Für die ganz kleinen Besucher findet um 15 Uhr ein Laufradrennen statt. Anmeldungen hierzu sind online oder am Veranstaltungstag am Infostand noch möglich. Außerdem können die Kinder das Rollende Kibaz absolvieren. Diese Geschicklichkeitsstationen werden mit dem Laufrad oder Fahrrad absolviert und durch das J-Team der Radsportjugend betreut. Für alle Teilnehmer gibt es nach erfolgreicher Teilnahme sogar ein kleines Erinnerungsgeschenk. Mehr lesen

Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY bestreitet letztes Saisonrennen in Japan – Neuer Teamname für 2020

Das Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY mit Sponsoren und Mitarbeitern. Foto: Sauerland NRW p/b SKS GERMANY

Eslohe – Am kommenden Wochenende bestreitet das Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY sein letztes Rennen. Es steht die Tour of Okinawa (UCI 1.2) auf dem Programm.

Mittlerweile traditionell und auf Einladung der japanischen Sponsoren werden Jon Knolle, Michel Gießelmann, Per Christian Münstermann, Lars Kulbe und Felix Intra am kommenden Sonntag die 210 Kilometer lange Tour of Okinawa bestreiten. Das Rennen auf der Insel der südlichsten Präfektur Japans Okinawa gehört zur UCI Asia Tour. Am Start stehen neben allen japanischen Profimannschaften auch einige Teams aus China, Hongkong, Taiwan, Europa und Australien. Mehr lesen

NRW Cross Cup in Kreuzweingarten

Duisburg – Lokalmatador Habermann gewinnt Cyclocross in Kreuzweingarten

Der dritte Lauf des NRW-Cross-Cup lockte am vergangenen Samstag die Cyclo Cross Elite in die Voreifel nach Kreuzweingarten. Der TuS Kreuzweingarten-Rheder und der Radtreff Campus Bonn richteten dort zum zweiten Mal das Rennen ‚Crossweingarten‘ aus.

In 19 Rennklassen von der Hobbyklasse unter 11 Jahre über Elite-Amateure und Halbprofis bis zur Seniorenklasse über 60 Jahre waren alle Alterkategorien am Start. Euskirchens Bürgermeister Uwe Friedl zeigte sich von der Veranstaltung sehr beeindruckt und ließ es sich nicht nehmen die Sieger des Männerrennens persönlich zu ehren. Mehr lesen

Donike nicht mehr Cheforganisator von Rund um Köln

Alexander Donike. Foto: Henning Angerer

Köln – Alexander Donike, in diesem Jahr Cheforganisator von Rund um Köln, ist nicht länger für das Radrennen tätig. „Meine Zugehörigkeit zum Organisationsteam von Rund um Köln endet somit nach 16 Jahren. Ich wünsche dem Rennen alles Gute für die Zukunft.“ Dies teilte er am Samstag per Pressemitteilung mit.

Donike hatte im Herbst vergangenen Jahres die Nachfolge von Artur Tabat angetreten. „Mit einem verjüngten und schlagkräftigen Team haben wir in diesem Jahr eine auch wirtschaftlich erfolgreiche 103. Austragung von Rund um Köln umgesetzt. “ Mehr lesen

Rosiejak und Migels Hallensprecher bei der Bahn-WM

Stefan Rosiejak wird als Hallensprecher bei der Bahn-WM in Berlin im Einsatz sein. Foto: Renate Franz

Berlin – Wenn vom 26. Februar bis 1. März die besten Bahnradsportler im Berliner Velodrom um die Titel und Medaillen fahren und sich darunter sicherlich auch Sportlerinnen und Sportler aus NRW befinden, werden noch zwei weitere Nordrhein-Westfalen die Wettbewerbe verfolgen. Stefan Rosiejak, Geschäftsführer des Radsportverbandes NRW, und Eurosport-Kommentator Karsten Migels werden als Hallensprecher im Einsatz sein. Mehr lesen

Mit Adamietz steht der erste Neuzugang im Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY 2020 fest

Eslohe – Das Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY hat Johannes Adamietz (21) für die kommende Saison verpflichtet. Der deutsche Nationalfahrer kommt vom Radteam Herrmann zum heimischen Rennstall mit Sitz in Eslohe.

Adamietz gehört zu den Top-Nachwuchstalenten Deutschlands, ist Nationalfahrer und hofft sich in der kommenden Saison mit Erfolgen für die WorldTour zu empfehlen. „Bereits in diesem Jahr konnte sich beispielsweise Sauerlandrundfahrt-Sieger Jonas Rutsch einen Vertrag im WorldTour-Team EF Education First aus Amerika sichern. Johannes Adamietz hat auf jeden Fall ein ähnliches Potential. Er war Dritter bei unserem Rennen von Neheim nach Winterberg, ist deutscher Vizemeister, Nationalfahrer und war mit seinem bisherigen Team Herrmann aus Bayern Gewinner der Radbundesliga“, zeigt sich der sportliche Leiter des Teams Wolfgang Oschwald optimistisch. Mehr lesen

Aktion 1,50 Meter Abstand: Mitmachen lohnt sich – Zur eigenen Sicherheit

V. li.: Stefan Schneider, Helmut Elfgen und Alexander Donike bei der Präsentation der „Aktion Abstand“. Foto: Radsportverband NRW

Duisburg – Passend zur dunklen Jahreszeit möchte der Radsportverband NRW noch einmal auf seine „Aktion 1,50 Meter Abstand“ aufmerksam machen – mit den leuchtend bunten Warnwesten, auf denen das Logo zur Aktion gedruckt ist, sollen nicht nur die Autofahrer daran erinnert werden, beim Überholen ausreichend Abstand zum Radfahrer zu halten, sondern man wird damit auch besser in der Dunkelheit gesehen. Mehr lesen