Landesmeisterschaft des Radball-Nachwuchses

Niedermehnen – Am 18.02.2018 trafen sich die Nachwuchsradballmannschaften aus den vier Altersklassen Schüler B, Schüler A, Jugend und Junioren um ihren jeweiligen Landesmeister zu ermitteln als auch die Qualifikationen zu den Viertelfinals zur Deutschen Meisterschaft auszuspielen. Die besten fünf Mannschaften der Vorrundenserie waren nach Niedermehnen – Stemwede eingeladen. An dieser Stelle ist ein Lob an den ausrichtenden Verein RSC Westfalia Niedermehnen, der die Durchführung auf das Beste organisierte. Mehr lesen

NRW-Radballer starten gut in die 1. Bundesliga-Saison

Iserlohn. Glückliche Gesichter bei den NRW-Radballern. Beim Saisonauftakt in Iserlohn holten die beiden NRW-Teams aus Schiefbahn und Iserlohn sechs bzw. sieben Punkte und landen so in der oberen Tabellenhälfte. Ein besonderes Ausrufezeichen setzten beide Teams dabei gegen den Weltmeister aus Stein. Gleich bei ihrem ersten Auftritt im Regenbogentrikot wurden die Franken von Sven Holland-Moritz und Marius Herrmanns „geknackt“. In einer umkämpften Partie sorgten sie dafür, dass die gefürchtete Offensive des Weltmeisters nicht zur Entfaltung kam. Immer wieder sorgte Herrmanns mit hohem Fahraufwand dafür, dass Gerhard und Bernd Mlady nicht in die optimale Schussposition kamen. Die Folge: Der verdiente 2:1-Sieg für die Schiefbahner. Mehr lesen

Bekanntmachungen zum Sportbetrieb Kunstradsport 2018

Für die Saison 2018 werden nachfolgende Informationen zum Sportbetrieb im Kunstradsport veröffentlicht:

NRW-Nachwuchsrunde 2018

NRW-Kadersichtungen

Bekanntmachung NRW-Pokalrunde 2018

Bekanntmachung Meisterschaften NRW 2018

Terminkalender Kunstradsport 2018

gez. Dr. Sven Döring, Vizepräsident
Anita Klein, Koordinatorin Kunstradsport
Simone Schlösser, Landestrainerin

Sieger der Nachwuchsrunde erlebten abwechslungsreiches Trainingswochenende

Duisburg – Vom 2. bis 3. Dezember erlebten 21 Kids im Alter von 8 bis 13 Jahren ein abwechslungsreiches Trainingswochenende in der Sportschule Wedau. Die Mädchen und Jungen wurden für ihre erbrachten Leistungen bei den Kunstradwettkämpfen der NRW-Nachwuchsserie zu diesem Lehrgang eingeladen. Auf dem Programm standen neben dem Radtraining auch zahlreiche Spiele zum Kennenlernen sowie ein Koordinationszirkel am Sonntagmorgen. Mehr lesen

Radball-Weltcup-Finale: Österreich dominiert

Schiefbahn. Tolle Stimmung, hochklassiger Radball und ein österreichischer Doppelsieg – so lässt sich das Weltcup-Finale im Radball am vergangenen Samstag, 2. Dezember, in Schiefbahn zusammenfassen. Dennoch: Die kleinen und großen Geschichten an diesem Tag hatte der RSC „Blitz“ Schiefbahn mit seinem perfekt organisierten Turnier ein würdigen Rahmen gegeben. Und aus NRW-Sicht gab es gleich eine doppelte Premiere. Erstmals seit dem es den Weltcup gibt, qualifizierte sich mit dem RC Pfeil 07 Iserlohn (Daniel Endrowait/Heiko Cordes) ein NRW-Team für dieses Weltcup-Finale und durch die Wild-Card des Ausrichters durften auch Sven Holland-Moritz und Marius Herrmanns ihr Debüt bei dieser Endrunde geben. Dass beide Teams im Spiel um Platz sieben aufeinander trafen, war ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Die Hausherren, angetrieben von ihren tollen Fans, sicherten sich völlig verdient mit dem 5:1-Sieg Rang sieben. Mehr lesen

Ehrenplakette der Stadt Willich für Josef Pooschen

Von links: Franz Auling, Vorsitzender des Sport- und Kulturausschusses der Stadt Willich, Josef Pooschen und Josef Heyes, Bürgermeisters der Stadt Willich. Foto: Christoph Wolter

Willich/Mönchengladbach – Die Krahnendonkhalle in Mönchengladbach-Neuwerk war am vergangen Samstag (18.11.2017) Austragungsstätte der „Dankeschön Party“ für den Schiefbahner Josef Pooschen. Der Geehrte hatte unlängst seine 47jährige Tätigkeit beim Radsportverband NRW beendet, was viele Radsportler und Wegbegleiter zum Anlass nahmen, Pooschen an dem Abend persönlich für seine Arbeit zu danken. Mehr lesen

Hallenradsportler zum 40. mal auf Tour

Teilnehmer der „40. Abschlussfahrt“ der Hallenradsportler (Foto: JoPo)

Duisburg – Was 1978 mit einer Deutsch-Französischer Jugendmaßname nach Paris begann, ist zwischenzeitlich eine Tour der Hallenradsportler geworden. Bereist wurden in den letzten Jahren die Städte Oslo; Malmö; Kopenhagen; London; Prag; Wien; Venedig; Edinburgh; Reims; London; Lugano; Dresden; Wismar; Marienbad/Karlsbad; Budapest; Berlin; München; Leipzig; Breslau; München; Imst/Tirol; Feldkirch; Cottbus/Spreewald um nur einige Städte aufzuführen. Mehr lesen

Internationale Herausforderung für den NRW D-Kader im Radball

Am Samstag, den 4.11.2017 werden vier Mannschaften des NRW D-Kaders im Radball gegen die besten Mannschaften ihrer Altersklasse aus Belgien und Niedersachsen antreten. Der Landestrainer Ralf Fischer und sein Co-Trainer Dirk Hering wollen mit diesem Turnier bestimmen, wo ihre Mannschaften im Vergleich mit nationalen und internationalen Spitzenteams stehen.

In einer Vorrunde hat der D-Kader ausgespielt, welche vier Mannschaften die besten sind. Durchsetzen konnten sich drei U19 Mannschaften vom RSV Münster, die aktuell in der Liga auch die ersten drei Plätze einnehmen. Den vierten Platz erreichte die U17 Mannschaft der SG Suderwich, die zur Zeit die U17 Liga NRW anführt. Mehr lesen

Hallen-DM: Maren Haase Deutsche Vizemeisterin, Bronze für Oberaußem

Deutsche Vizemeisterin Maren Haase vom RV Blitz Hoffnungsthal (Foto: Blitz Hoffnungsthal)

Hamburg – Das Erreichen des Finales bei der Deutschen Hallenradsport-Meisterschaft am 21.10.2017 in Hamburg war das anvisierte Ziel für Maren Haase im 1er Kunstradsport der Frauen. Maren zeigte in der Vorrunde eine einwandfreie Kür und erhielt 183,35 Punkte. Durch das starke Feld der Starterinnen konnte das Ziel nur mit einer herausragenden Leistung erreicht werden. Sechs Fahrerinnen gehörten zum engen Favoritenkreis und hatten die Möglichkeit zum Meistertitel. Maren Haase setzte eindrucksvoll die Bestmarke in der Vorrunde. Keine der bärenstarken Konkurrentinnen konnte diese Leistung toppen. Sie fuhr einen Vorsprung von fast 10 Wertungspunkten auf die Zweit- und Drittplatzierte heraus. Mit dieser besonderen Leistung qualifizierte sich Maren Haase deutlich für das Finale um den Deutschen Meistertitel. Durch ihre Leistung in der Vorrunde konnte sie auch Boden für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Dornbirn/Österreich gutmachen. Am Ende fehlten ihr nach 5 Wertungsfahren nur 0,36 Punkte, um sich direkt zur WM zu qualifizieren. Sie darf sich nun als Ersatzfahrerin für die WM bereithalten. Mehr lesen