„Zurück nach Westerbork“: Radtour als Botschaft von Frieden und Freiheit

Westerbork – Im Jahr 2020 herrscht seit 75 Jahren Frieden in Mitteleuropa. Mit dem Projekt „Zurück nach Westerbork“ soll zum Gedenken und Erinnern eine Radtour entlang der ehemaligen Eisenbahnlinie von Auschwitz nach Westerbork, gefahren von Studenten aus den Niederlanden und Deutschland, stattfinden.

Die Stiftung „Zurück nach Westerbork“ möchte 2020 einen Beitrag dazu leisten, dass 75 Jahre Frieden und Freiheit in den Niederlanden und Deutschland viel Aufmerksamkeit bekommen. „Unsere Generation konnte von den Eltern oder Großeltern lernen, die den Zweiten Weltkrieg noch erlebt haben. Die nächsten Generationen können das nicht mehr. Wir möchten junge Menschen über Bildung und Sport erreichen, damit sie die Botschaft von Frieden und Freiheit an zukünftige Generationen weitergeben können. Das tun wir, indem wir unter anderem die Touren organisieren“, heißt es seitens der Organisatoren.

Am 23. April beginnt die längere, 1250 Kilometer lange, Tour am ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz, wo mehr als eine Million Menschen, meist Juden, auf furchtbare Weise den Tod fanden. An der ehemaligen Eisenbahnstrecke Westerbork-Auschwitz entlang wird an verschiedenen historischen Orten, wie dem ehemaligen KZ Bergen-Belsen, halt gemacht. Die Tour endet am 4. Mai im Erinnerungszentrum Kamp Westerbork. Dieses Lager war während des Zweiten Weltkriegs ein Durchgangslager in der ehemaligen Gemeinde Westerbork in Drenthe. Es war ein Zwischenlager, aus dem mehr als 100.000 in den Niederlanden lebende Juden und 245 Roma in Konzentrations- und Vernichtungslager in Deutschland, Polen und in Tschechien deportiert wurden.

Eine kürzere Fahrt über rund 350 Kilometer führt vom ehemaligen Konzentrationslager Bergen-Belsen nach Westerbork. Beide Fahrradtouren machen Halt in Esterwegen, wo eines der ersten Konzentrationslager in Deutschland entstand.

Die lange Tour ist offen für 75 Studenten, die in den Niederlanden und in Deutschland studieren. Insgesamt 2020 Studenten können die kürzere Strecke unter die Räder nehmen.

Home