Furioses Finale zum „GENESIS NRW-Cross-Cup powered by Panaracer & Alexrims“ beim Crossrennen des Pulheimer SC

Am 16. Dezember 2017 endete die in diesem Jahr erstmalig ausgetragene Rennserie „GENESIS NRW-Cross-Cup powered by Panaracer & alexrims“ beim Crossrennen des Pulheimer SC mit einem furiosen Finale.Dabei meinte es der Wettergott beim vierten und letzten Lauf mit den Freunden des Querfeldeinsports gut. Die Teilnehmer fanden auf der bestens präparierten Rennstrecke bei trockenen und kalten Temperaturen ideale Rennbedingungen vor, zwischenzeitlich zeigte sich sogar die Sonne. Auch die Zuschauer fühlten sich bei den spannenden Rennen gut unterhalten und vergaßen dabei schnell die vorweihnachtliche Kälte.

Ein weiterer Pluspunkt waren die zahlreichen Meldungen, mit denen die Verantwortlichen des Pulheimer SC äußerst zufrieden waren. Das Gros der Radcrosser kam aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch Teilnehmer aus den Niederlanden und Luxemburg waren in Pulheim am Start.

Nach dem letzten Rennen ergriff zunächst Heinz Nordhoff als Leiter des Kompetenzteams Straße/Bahn/Cross im Radsportverband NRW das Mikrofon und zog ein äußerst positives Fazit, hier herrschte große Einigkeit mit seinem Stellvertreter Hermann Schiffer. Er freute sich, dass mit der Einführung der Rennserie für den Querfeldeinsport in NRW ein wichtiger und zukunftsweisender Schritt in die richtige Richtung gegangen wurde und schloss seine Hoffnung an, dass der eingeschlagene Weg weitergeführt und in der nächsten Saison eine Neuauflage des NRW-Cross-Cups stattfinden wird.

Außerdem bedankte sich Heinz Nordhoff mit einem kleinen Präsent bei Stephan Rokitta (RSC Dorsten), Dr. Krystian Pracz (RSF Kendenich), Marc Zewe (Pulheimer SC) und Stefan Siebenmorgen (RV Endspurt Wuppertal) für die Organisation und ihr Engagement um den „GENESIS NRW-Cross-Cup powered by Panaracer & alexrims“ und den Querfeldeinsport in NRW. So waren sie auch in Pulheim im Einsatz, Stephan Rokitta sorgte für die Gesamtwertung, Dr. Krystian Pracz nahm die Ehrungen der Gesamtsieger vor und Marc Zewe sorgte als einer der Rennorganisatoren in Pulheim für einen reibungslosen Ablauf.

Als Ehrengast richtete auch der ehemalige Präsident des Radsportverbandes NRW Toni Kirsch, der nun im Präsidium des Radsportweltverbandes UCI tätig ist und u.a. im BDR das Amt des Vizepräsidenten der Jugend bekleidet, das Wort an die Organisatoren, Teilnehmer und Zuschauer. Er bedankte sich für eine erfolgreiche erste Austragung der Rennserie und nahm schließlich die Siegerehrungen vor.

Foto: Hermann Schiffer

Wie erwartet setzte sich in der Elite-Männerklasse unangefochten der hochfavorisierte Ben Zwiehoff (MSV Essen-Steele) auch im letzten Lauf gegen seine Konkurrenten durch. Er siegte damit auch in der Rennserie zum „GENESIS NRW-Cross-Cup powered by Panaracer & alexrims“ mit der Maximalpunktzahl von 92 Punkten und war über alle Rennklassen gesehen der einzige Fahrer, dem dieses Kunststück gelang. Mit 63 Punkten schob sich Jeldert Withag vom RC Bocholt noch auf Platz zwei, knapp geschlagen wurde Julian Gerhardt vom RC Victoria Neheim mit 62 Punkten in der Endabrechnung Dritter.

In der Konkurrenz der Elite-Frauen stand die Siegerin bereits vor dem letzten Lauf fest. Dorothee Janke vom RV Endspurt Wuppertal erzielte 75 Punkte und siegte mit einem uneinholbaren Vorsprung. Auf Platz zwei setzte sich Britta Werners  mit 42 Punkten vor Elke Weiß (MTB RheinBerg), die 33 Punkte errang, durch.

Bereits vor dem letzten Lauf stand Marco Hüwe vom RSV Coesfeld in der Gesamtwertung der Seniorenklasse 2 auf Platz eins. Er verteidigte mit 74 Punkten in der Endabrechnung seinen Vorsprung, trotz einer Aufholjagd im letzten Lauf musste sich Andreas Jung (RSC Gütersloh) mit 69 Punkten auf Platz zwei geschlagen geben. Den dritten Rang belegte schließlich Stefan Ganser (RSC Stolberg) mit 63 Punkten.

Ein kurioses Endergebnis mit einem Wechsel an der Spitze im letzten Lauf gab es bei den Senioren 3. Sichtlich überrascht freute sich Bernhard Weßing von den Radsportfreunden Borken, dass er mit 55 Punkten am Ende denkbar knapp die Nase vorn hatte. Mit nur einem Punkt Rückstand erkämpfte sich Jörg Grünefeld (Radtreff Campos Bonn) Platz zwei, einen weiteren Punkt weniger hatte schließlich der Drittplatzierte Stefan Eichhorn vom RSC Prüm auf seinem Konto.

Klaus Piepel von der TG Neuss – Radsport erlebte bei den Senioren 4 dagegen einen deutlich ruhigeren Renntag. Mit 90 Punkten siegte er am Ende klar vor Helmut Philipp von der RRG Osnabrück (62 Punkte) und Bruno Hoenig vom Radtreff Campos Bonn (60 Punkte).

Fast hätte Jan-Ole Zilse (MTV Essen-Steele) in der Gesamtwertung der Junioren U19 mit seinem Vereinskollegen Ben Zwiehoff gleichgezogen, aber nach zuvor drei gewonnen Läufen reichte ihm beim letzten Rennen ein dritter Platz zum Gesamtsieg. Er gewann mit 88 Punkten vor Campo Schmitz vom RC Bocholt (81 Punkte) und Jannis Tillack von der ZG Kassel (36 Punkte).

Auch im Wettbewerb der Jugend U17 gewann Julian Borresch vom TSV Dieringhausen mit 74 Punkten deutlich vor Jan Habermann vom RSC Rheinbach mit 61 Punkten und Nicolas Kaiser vom MSV Essen-Steele, der 55 Punkte erreichte.

Spannend bis zum Schluss blieb es in der Schülerklasse U15. Das Kopf-an-Kopf-Rennen entschied schließlich Ole Jablonski vom Pulheimer SC vor heimischem Publikum für sich. Er siegte mit 80 Punkten hauchdünn vor Robin Sengstock vom RV Staubwolke Fischeln, der vor dem letzten Lauf noch geführt hatte und sich am Ende mit 79 Punkten geschlagen geben musste. Noch enger ging es beim Kampf um den dritten Platz zu. Jentske Withag vom RC Bocholt hatte das glücklichere Ende für sich, wie der Viertplatzierte Ben Faupel vom RV Endspurt Wuppertal erzielte sie 63 Punkte, hier gab das bessere Ergebnis im abschließenden Lauf schließlich den Ausschlag.

In der Schülerklasse U13 stand Ian Kings vom Pulheimer SC bereits vor dem letzten Lauf als Gesamtsieger fest. Für ihn wurde sein Heimrennen eine „Tour d`honneur“, er siegt mit 90 Punkten sehr deutlich vor Leon Viebranz vom RC Schmitter Köln, der 40 Punkte erreichte, und Judith Friederike Rottmann vom RSC Plettenberg mit 38 Punkten.

Bei den U11-Schülern stand der Sieger ebenfalls schon vor dem letzten Lauf fest. Theodor Koch von der Scuderia Südstadt siegte mit 46 Punkten uneinholbar vor Julian Weiler vom RC Herschbroich mit 21 Punkten.

Im Gesamtergebnis des Kids-Cup der Jahrgänge 2004/2005 konnte sich am Ende Stella Rieke (PRC Emsstern Rheine) mit 67 Zählern vor Leon Hach (RV Adler Lüttringhausen/46 Punkte) und Jelle Grünefeld (HTC Schwarz-Weiß Bonn) durchsetzen.

Marie Faupel (RV Endspurt Wuppertal) gewann in der Konkurrenz der Kids-Cup-Jahrgänge 2006/2007 mit 77 Punkten vor Marius Voos (Velo Solingen) mit 69 Punkten und Tyler Smuda (Die Edelhelfer) mit 42 Punkten.

Schließlich siegte bei den Hobby-Kids der Jahrgänge  2008 und jünger Bela Nohn (Wuppacrossa Junior) mit 67 Punkten vor Justus Pieper vom RSC Dorsten, der 42 Punkte erzielte, und Malik Hadzizukic (Team Malik und Bela), der am Ende 39 Punkte auf seinem Punktekonto hatte..

Und so sieht am Ende die Gesamtwertung des “GENESIS NRW-Cross-Cup powered by Panaracer & Alexrims” nach dem letzten Lauf aus:

NRW-Cross-Cup 2017 2018 Gesamtwertung

 

Die nicht abgeholten Preisgelder der Gesamtwertung können bis 31.1.2018 bei Krystian Pracz angefordert werden (krystian.prazc@t-online.de). Nach Ablauf der Frist werden die Gelder einen sozialen Zweck zugeführt.

gez.: Hermann Schiffer stellv. Leiter Kompetenzteam Straße / Bahn / Cross; Bericht:Stephan Rokitta