Starker Auftakt zum Bombtrack NRW-Cross-Cup powered by Alexrims 2019/2020 in Dorsten  

Duisburg – Eine etwas veränderte Strecke und echte Crossbedingungen warteten am 6. Oktober 2019 auf die rund 200 Teilnehmer bei der vierten Auflage des Dorstener CycloCrossCup rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen. Das Rennen war gleichzeitig der erste Lauf zum diesjährigen Bombtrack NRW-Cross-Cup powered by Alexrims 2019/2020.

Die Verantwortlichen des Radsportclubs Dorsten hatten die Strecke erneut leicht verändert und u.a. eine Kopfsteinpflasterpassage eingebaut, die ein wenig an den Koppenbergcross erinnerte. Ansonsten waren die bekannten Hindernisse sowie die Sandpassagen auf dem Gelände der Gesamtschule Wulfen sowie als Streckenhöhepunkt die Fahrt durch das Gemeinschaftshaus Wulfen wieder mit dabei. Mehr lesen

3. Platz in der Gesamtwertung der German-Masters-Serie für Maren Haase

Hoffnungsthal. Auch 2019 zeigte Maren Haase ihre ganze Klasse bei der German Masters Serie im Kunstradsport. Bedingt durch eine Verletzung zu Beginn der Wettkampfphase musste sie ein reduziertes Programm fahren. Trotzdem gelang es ihr den 3. Rang in der für die Elitefahrer so wichtigen Serie zu verteidigen.
Für ihre Vereinskollegin, Carolin Riers, war es die erste Saison in dieser Spitzenklasse. Sie platzierte sich am Ende unter den 10 Besten in dieser großen Gruppe der Weltklassefahrerinnen. Mehr lesen

Trial: Europameisterschaft im italienischen Il Ciocco

Stadtlohn: Am vergangenen Wochenende reisten die beiden Sportler vom Trial-Motorsport-Club Stadtlohn in die Toskana auf 800 Höhenmeter, um an der Trial-Europameisterschaft teilzunehmen.

Bei besten Wetterbedingungen ging es für Tjard Erwig am Samstagmorgen schon sehr früh an den Start. Der 17jährige Schüler fand nicht recht in den Wettkampf, zeigte aber sehr gute Aktionen, sodass er einige Punkte sammeln konnte. Obwohl er unter seinem Niveau fuhr, belegte er letztendlich Platz zehn. Erwig resümierte im Nachhinein, dass er viele Erfahrungen sammeln konnte und diese dann positiv bei der im November in China stattfindenden WM einsetzen könne. Mehr lesen

Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY beim Münsterland Giro vorne dabei

Lars Kulbe (li.) in der Ausreißergruppe des Tages. Foto: Steffen Schubert

Münster – Für Aufsehen sorgte beim Münsterland Giro das Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY mit seinem jüngsten Fahrer Lars Kulbe. Beim Profirennen über 200 Kilometer schaffte der Youngster direkt nach dem Start den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages und fuhr mit vier weiteren Rennfahrern – Juri Hollmann (Heizomat rad-net.de), Marc Clauß (Dauner-Akkon), Brian van Goethem (Lotto-Soudal) und Maurits Lammertink (Roompot-Charles) – mehr als 150 Kilometer an der Spitze. Mehr lesen

Kader- und Stützpunkttraining Bahn Winter 2019/2020

In den Saisonpause im Oktober findet vom 08. bis 22.10.19 (beide Tage eingeschlossen) kein Bahntraining im Sportforum Kaarst-Büttgen bzw. Radstadion Köln statt!

Ab Dienstag, den 29.10.19 (bis zu den Osterferien 2020) findet das Kader-/Stützpunkttraining Bahn jeden Dienstag wie folgt in Büttgen statt:

  • 16:30 – 18.00 Uhr – Stützpunkttraining (Anfänger / Schüler)
  • 18.00 – 21.30 Uhr – Kadertraining  (U15 bis U23 Landeskader / Bundeskader)
  • Mehr lesen

    Kolumbianer Hodeg gewinnt Münsterland Giro

    Alvaro Hodeg (Mitte) gewann den Münsterland Giro vor Pascal Ackermann (re.) und Tim Merlier. Foto: Nils Eden

    Münster – Alvaro Hodeg hat die 14. Auflage des Sparkassen Münsterland Giro gewonnen. Nach 193,3 Kilometern setzte sich der Kolumbianer im Sprint eines dezimierten Hauptfeldes vor Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) und Tim Merlier (Corendon-Circus) durch.

    Das Rennen wurde lange Zeit von fünf Ausreißern und mehreren Regenschauern bestimmt. Schon bald nach dem scharfen Start hatten Brian van Goethem (Lotto-Soudal), Maurits Lammertink (Roompot-Charles), Lars Kulbe (Sauerland-NRW) aus dem Hauptfeld attackiert. Juri Hollmann (Heizomat rad-net.de) und Marc Clauß (Dauner-Akkon) nahmen die Verfolgung auf. Nach rund 15 gefahrenen Kilometern erfolgte der Zusammenschluss und die Spitzengruppe des Tages stand, nachdem auch das Feld das Tempo herausnahm. Der maximale Vorsprung des Quintetts betrug 6:40 Minuten. Mehr lesen

    NRW U17-Vierer und Teutenberg holen Siege bei der Bundessichtung

    Der NRW U17-Vierer war bei der Bundessichtung erfolgreich. Foto: Torsten Schmidt

    Frankfurt/Oder – Bei der Herbstsichtung am vergangenen Wochenende auf der Radrennbahn in Frankfurt an der Oder konnten die Nachwuchssportler aus NRW in den Einzel und Mannschaftswettbewerben glänzen.

    Im U19-Bereich siegte souverän Tim Torn Teutenberg (FC Lexxi Speedbike) im Omnium und im Madison gemeinsam mit Moritz Czaza (RRC Mannheim) vor der starken nationalen Konkurrenz. Max Eißer (Staubwolke Fischeln) überzeugte über die 1000 Meter, so dass er im Mixed-Team des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) eingesetzt wurde und in der Mannschaftverfolgung den zweiten Platz belegte. Jan Marc Temmen (SG Radschläger Düsseldorf) sicherte sich mit Platz 16 ebenfalls eine gute Platzierung im Omnium und mit seinem Partner Florian Dreis (VfR Büttgen) den achten Platz im Madison. Mehr lesen

    OWL-Cup Rennen Finale in Bielefeld

    „Ein tolles Abschlussrennen des OWL-Cup hier in Bielefeld beim RC Zugvogel“ fand Hermann Schiffer, Vizepräsident des Radsportverband NRW , der der Einladung von Fachwart NRW Volker Grevenhorst folgte. Mit dem Zug und Fahrrad war der Vizepräsident  aus dem Rheinland extra für dieses Event angereist. „Toll, wie sich diese kleine Rennserie entwickelt hat“ staunte Schiffer. Der OWL-Cup wird von drei OWL Vereinen, den Meller Race Hawks, dem TuS Leopoldshöhe und dem RC Zugvogel Bielefeld ausgetragen. Diese Rennserie soll insbesondere Anfänger des BMX-Race Sports einen Eindruck verschaffen und Lust auf mehr machen.Bei traumhaftem Wetter gingen am letzten Samstag 134 Fahrer an den Start. Ein schneller Check, ob das Bike ok ist, sind die Muskeln warm, klappt das am Startgatter, alles Fragen, die so manch einem Racer durch den Kopf gehen. Die wichtigste Frage ist allerdings, behalten Papa und Mama die Nerven? Beeindruckt von den guten Leistungen der Fahrer zeigt sich sowohl der Vizepräsident, als auch der Fachwart. Alles in allem ist, bis auf ein paar kleinere Blessuren, alles gut gegangen. Nicht jeder hat sein gestecktes Ziel erreicht, aber irgendwie waren dann bei der Siegerehrung, bei der Hermann Schiffer den stolzen Fahrern die Pokale und  Medaillen überreichen durfte,  doch alle zufrieden. Wenn schon das Ergebnis nicht passte, dann halfen Pommes, Bratwurst und leckerer Kuchen und vielleicht auch ein Eis über die erste Enttäuschung hinweg und die Erkenntnis, dass man sich beim nächsten Training noch etwas etwas mehr anstrengen muss. „Ein toller Tag war das heute“ zeigte sich Schiffer begeistert auch von der guten Organisation, bevor er sich auf dem Heimweg machte und versprach, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. „BMX Race ist schon ein spannende Sportart, der oft noch zu wenig Beachtung geschenkt wir.“ betonte Schiffer. Ein herzliches Dankschön geht besonders an vielen Helfern vom RC Zugvogel, die mit die mit viel Herzblut und Arbeitseinsatz zu dem guten Gelingen beigetragen haben. „Wir freuen uns schon auf die nächste Saison, mit einem hoffentlich wieder so schönen OWL-Cup!“ so Volker Grevenhorst. Text, Fotos: BMX KT Sprecher Volker Grevenhorst

    Weltmeister gewinnen Radball Welt Cup Turnier

    Daniel Endrowait und Heiko Cordes vom RC Iserlohn als NRW-Vertretung im Halbfinale gegen die Weltmeister

    Stemwede. Zum 100-jährigen Jubiläum war der RSC „Westfalia 1919“ Niedermehnen Gastgeber des 5. diesjährigen Radball Welt Cup Turniers. Die Aktiven boten den Zuschauern in der gut gefüllten Leverner Sport- und Festhalle spektakulären Sport und tolle Ballwechsel insbesondere in den Finalspielen am Abend. Der Präsident des Radsportverbandes NRW Thomas Peveling und Vizepräsident Dr. Sven Döring waren unter den interessierten Zuschauern. Zusammen mit dem RSC Vorsitzenden Thorsten Möller und dem UCI Repräsentanten Robert Bures nahmen sie auch die Siegerehrung vor. Mehr lesen

    Finale des MTB-NRW-Cup 2019 in Remscheid

    Remscheid – Bevor an dieser Stelle in den Bericht zum Finale des NRW-Cup 2019 eingestiegen wird, gilt erst mal ein Dank an alle Vereine, die mit einem Rennen zu dieser Serie beitragen. Sicher läuft nicht immer alles perfekt, die viele ehrenamtlich eingebrachte Zeit sorgt aber erst dafür, dass es eine solche Rennserie in NRW gibt. Besonders für den Nachwuchs ist sie enorm wertvoll. Und, in Kombination mit dem 3-Nations-Cup, bietet sie auch aufstrebenden Talenten und Profis attraktive Starterfelder und Rennen. Mehr lesen