Aktionstag DRA

https://radsportverband-nrw.de/wp-content/uploads/2018/07/IMG_2955.jpg

Musterbeispiel für die Durchführung eines Aktionstages zum Thema „Deutsches Radsportabzeichen“

Der Radsportverband NRW hat in den vergangenen Jahren bereits mehrfach einen Aktionstag zum DRA begleitet. Aus den Erfahrungen dieser Aktionstage geben wir hier einen Überblick wie ein solcher Aktionstag auch in anderen Vereinen aussehen könnte:

Im Rahmen vom Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ richtete der Radsportverband NRW mit den Vereinen RTC Mülheim und RC Sturmvogel Mülheim das 20 km Zeitfahren auf dem Flughafen Essen/Mülheim aus. Dabei haben die Mülheimer Vereine 1,5 Stunden Zeit um auf der gesperrten Start- und Landebahn das Zeitfahren durchzuführen. Die zugelassenen 100 Startplätze waren total ausgebucht, so groß war die Nachfrage in diesem Jahr. Dabei konnte unter den Startern alles ausgemacht werden, vom Hollandrad bis hin zum sündhaft teuren Zeitfahrrad. Damit die Wartezeit bis zum Start nicht zu lang wurde bestand die Möglichkeit vorab noch das 200 Meter Zeitfahren im Rahmen des DRA zu absolvieren.

https://radsportverband-nrw.de/wp-content/uploads/2018/07/IMG_2949.jpg

Dann ging es aber richtig los und alle Teilnehmer bauten sich an der Startlinie auf. Leider stand diese tolle Veranstaltung ganz knapp vor der Absage, da die inzwischen weit bekannte Feldlerche auf dem Areal des Flughafens brütet. So durften die Teilnehmer nur in einem fliegenden Start auf die Strecke gehen und Zuschauer mussten am Rand des Hangars mit der Beobachtung ihrer Sportler vorlieb nehmen. Eine Tatsache die nicht jeden gefiel, war doch aus der Entfernung eine Anfeuerung der Teilnehmer nicht möglich. Der Dank geht hier aber an die Mülheimer Verantwortlichen, die es trotzdem geschafft haben, diese tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen und die Durchführung trotz der Schwierigkeiten möglich zu machen. Dies drückte sich auch in der Begeisterung der Teilnehmer aus, obwohl diese auf der Strecke mit massiven Gegenwind zu kämpfen hatten. Ansonsten sorgte das Sommerwetter überall für strahlende Gesichter.

Gegenüber dem Vorjahr konnten die Zeiten aller Teilnehmer dieses Jahr ohne Probleme ermittelt werden, da die Zeitmessung mit Transpondern durchgeführt wurde. So konnten wir im Ziel fast 40 Sportlern ihren Leistungsnachweis für das Deutsche Radsportabzeichen ausstellen und weiteren 20 Sportlern den Nachweis für das DOSB Sportabzeichen.