Grand Départ Düsseldorf 2017: Verkehrsbroschüre jetzt erhältlich

Düsseldorf – Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer und die Bewohnerinnen und Bewohner an den Strecken, die von den Radsportlern genutzt werden, werden zu den verkehrlichen Auswirkungen der Auftaktes der Tour de France am ersten Juli-Wochenende auf vielfältigen Wegen unterrichtet. Ganz aktuell ist eine speziell an die Bewohnerinnen und Bewohner der tangierten Gebiete gerichtete Verkehrsbroschüre erschienen. Sie ist in einer Auflage von 20.000 Exemplaren gedruckt worden. Die Broschüre liegt ab sofort in verschiedenen städtischen Dienststellen wie dem Rathaus, Marktplatz 2, in den Bezirksverwaltungsstellen in den Stadtbezirken, im Amt für Verkehrsmanagement, Auf’m Hennekamp 45, und im „Büro Verkehrsregelung Grand Départ“, im Technischen Verwaltungsgebäude, Brinckmannstraße 5, 1. Etage, Raum 1047, aus. Auch bei Bürgerinformationsveranstaltungen wird die Publikation verteilt werden.

Mehr lesen

Hans-Peter Durst siegt beim Weltcup in Oostende und übernimmt die UCI Weltcup Führung

Hier ein weiterer Bericht von Hans- Peter Durst berichtet vom Straßen-Weltcup in Oostende

UCI Weltcup Führung für Hans-Peter Durst
Foto: Familie Durst

Oostende – Eine „Rio 2016“ – anmutende Einzelzeitfahrstrecke über 15 Kilometer wartete auf die Paracycling Weltelite im ehemaligen Kurbad Oostende – mit straffem Wind mal von vorn und von hinten entlang des Strandes.

In 25:50:76 Minuten war für mich die flache Strecke absolviert – Platz 1 vor den wieder starken US-boys Ryan Boyle und Steven Peace.

Mehr lesen

Christoph Schweizer auf dem Podium beim Leineweber Preis in Bielefeld!

Bild von Gerd Ramme: Christoph Schweizer mit Schrittmacher Christian Dippel

Bielefeld – Während die Jungspunde des Team Sauerland NRW p/b Henley & Partners in der Nähe Marburgs um das Meistertrikot kämpften, versuchte sich Routinier Christoph Schweizer auf der Bielefelder Radrennbahn im Steher-Rennen. Bei dieser traditionsreichen Disziplin fahren die Rennfahrer mit dauerhaft hohem Tempo hinter schweren Motorrädern. Der Name Steher kommt aber nicht vom Mopedfahrer, der mehr auf dem Motorrad steht als sitzt, sondern leitet sich vom englischem Wort „stayer“ ab. Der Rennfahrer steht also die höllische Tempojagd ausdauernd durch. Geschwindigkeiten bis 100 Km/h sind keine Seltenheit. Beliebt sind die spektakulären Rennen immer noch in Hochburgen wie Forst, Bielefeld, Nürnberg oder Erfurt. Zu bewältigen waren auf dem ostwestfälischen Betonoval drei Wertungsläufe. Am Start standen acht Rennfahrer mit dazugehörigen Schrittmachern aus ganz Deutschland. Das Schweizer nicht nur zum Testen am Start stand, machte er in seinem ersten Start deutlich. Mit seinem Schrittmacher Christian Dippel fuhr er seinen Konkurrenten direkt um die Ohren, gewann den ersten Lauf! Im Laufe des Wettbewerbes merkte Schweizer zwar, dass es doch nicht so einfach geht, belegte aber in der Endabrechnung trotzdem einen spitzen 3. Platz!

Mehr lesen

Felix Intra und Joann Leinau auf dem 5. und 14. Platz bei der Deutschen Meisterschaft U23 in Dautphe!

Auf dem Bild die Leinaus zusammen mit Jonas Härtig beim Training
Foto: Team Sauerland

Dautphe – Eine starke Mannschaftsleistung lieferte das „Team Sauerland NRW p/b Henley & Partners“ bei der U23 DM im hessischen Dautphe ab. Das Rennen ging auf einem hügeligen Kurs über 188 Kilometer. Am Start standen die besten U23 Fahrer Deutschlands. Nach einer kurzen „Einrollphase“ kam Bewegung ins Rennen. Schnell zeigte sich, dass die „Sauerländer Jungs“ die Anweisung vom NRW Coach Wolfgang Oschwald beherzigten: In jeder Gruppe, die versuchte dem Feld zu entkommen, waren die orangenen Helme zu sehen. Die Rennentscheidung fiel erst im letzten Renndrittel und tatsächlich schafften es mit Felix Intra, Joann Leinau und Jonas Härtig gleich drei Fahrer in die 21 köpfige Spitzengruppe. Im packenden Sprint verpasste Felix Intra zwar knapp das Podium, zeigte sich aber trotzdem sehr zufrieden. Einen starken Eindruck machte am Ende auch der Hüstener Joann Leinau auf Platz 14. Selbst nach mehr als vier Stunden Renndauer zeigte sich Leinau im Bilde, kämpfte sogar mit einem Angriff gegen Ende um das Meistertrikot. Hatte er in der Vorwoche bei der Erzgebirgsrundfahrt noch mit der langen Distanz zu kämpfen, kommt er nach und nach in Schwung. „Die Leinau Zwillinge haben einen kleinen Sonderstatus. Parallel zur Ausbildung zum Versicherungskaufmann, versuchen beide das Training und Rennfahren mit „normalen“ Arbeitszeiten unter einen Hut zu bringen. Gerade in den Wintermonaten ist das nicht ganz einfach. Während andere tagsüber im hellen trainieren, spulen die Leinaus viele Kilometer im Dunkeln mit Beleuchtung ab“, berichtet der Endecker der Hüstener Zwillinge Lothar Föst. Froh ist man im Team Management, das beide Leinaus diese Woche  von ihren Arbeitgebern die Möglichkeit bekommen haben, mit zur Fleche Du Sud nach Luxemburg zu fahren. „Rennkilometer sind die besten Trainingskilometer! Die Form ist jetzt da und es kommen noch einige Höhepunkte“, so die Marschrichtung vom Coach Wolfgang Oschwald. Die Deutsche Meisterschaft beendeten nur 62 Fahrer. Im später folgenden Hauptfeld beendeten Marvin Kötting, Julius Domnick und Joann Leinau das Rennen.

Mehr lesen

Grand Départ Düsseldorf 2017: Aktuelle Verkehrsinformationen für Bewohner der Stadt

Düsseldorf – Bis zu eine Million Besucher werden zum Auftakt der Tour in der Landeshauptstadt erwartet/Das bleibt nicht ohne verkehrliche Auswirkungen

Vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2017 wird sich Düsseldorf als guter Gastgeber der Tour de France zeigen. Bis zu eine Million Besucher aus Nah und Fern werden zu dem sportlichen Großereignis erwartet. Die Radsportler haben an diesen Tagen Vorfahrt in der Landeshauptstadt.

Mehr lesen

UCI Weltcup in Manigiago – NRW Para-Cycler holen Siege beim Weltcup

Manigiago – In regelmäßiger Folge berichtet unser Paracycling-Ausnahmeathlet Hans-Peter Durst von den Rennen. Hier sein Bericht aus Maniago.

Michael Teuber, Erich Winkler, Denise Schindler, Jana Majunke und Hans-Peter Durst (v.li.) gehörten zu den erfolgreichen Spoprtler in Maniago.
Foto: Maximilian Käser

Der UCI Weltcupauftakt ist für mich erfolgreich absolviert – 5 wunderbare Tage in der Stadt der Messer und Klingen – dem italienischen Solingen.

In der friaulischen Hochebene umrahmt von den slowenischen, kroatischen und italienischen Bergen konnte ich erstmals seit Monaten wieder frei durchatmen, keine Pollen und freie Bronchen.

Mehr lesen

Streckenbelebung beim Grand Départ 2017: Kreativität ist in Düsseldorf Trumpf!

Düsseldorfs Bürgerschaft feiert bei der Tour de France ein Volksfest des Radsports/Planungen laufen auf Hochtouren

Düsseldorf – Vereine, Organisationen, Institutionen, Nachbarschaftstreffs, Stammtische oder auch Privatleute – die Düsseldorfer Bürgerschaft ist beim Grand Départ Düsseldorf 2017 (29. Juni bis 2. Juli) aktiv am Start und trägt auf vielfältigste Art und Weise zur Belebung der Tour-de-France-Strecke in der Landeshauptstadt bei. Fassadenschmuck und Balkondekorationen, Trommelgruppen und Live-Bands, Schlager-Party und Straßenfest: Rund 80 Anmeldungen sind mittlerweile beim Referat für bürgerschaftliches Engagement der Landeshauptstadt Düsseldorf eingegangen, das die geplanten Aktivitäten koordinierend unterstützt oder mit den interessierten Fans gemeinsam entwickelt.

Mehr lesen

Neue Eventpläne mit noch mehr Service für Besucher des Grand Départ Düsseldorf 2017

Start der Tour de France vom 29. Juni bis 2. Juli in der Landeshauptstadt
Farbleitsystem für Fußgänger zur 1. Etappe/Kleine Streckenkorrektur bei der 2. Etappe

Düsseldorf – Endspurt zum Grand Départ Düsseldorf 2017 zu dem bis zu einer Millionen Besucher in der Landeshauptstadt erwartet werden. Dabei gibt es nicht nur direkt an der Strecke viel zu entdecken. Um den Besuchern die Planung und Orientierung zu erleichtern, hat die Landeshauptstadt Düsseldorf daher neue Eventpläne mit noch mehr Service herausgebracht.

Mehr lesen

Kleine Kommission Grand Départ Düsseldorf 2017 – Organisation des Tour-Starts auf der Zielgeraden

Düsseldorf – Zum vorerst letzten Treffen, 50 Tage vor Start der Tour de France in der Landeshauptstadt Düsseldorf, traf sich heute (11. Mai) die Kleine Kommission Grand Départ Düsseldorf 2017 unter dem Vorsitz von Bürgermeister Günter Karen-Jungen. Themen waren neben der aktuellen Finanzlage auch das Programm und das Verkehrskonzept.

Ursprüngliches Einnahmeziel bereits um 1 Millionen Euro übertroffenDie Einnahmen für das Gesamtprojekt Grand Départ Düsseldorf 2017 liegen bei derzeit 7.386.297,44 Euro. Damit ist das auf ursprünglich 6,3 Millionen Euro festgesetzte Einnahmenziel bereits um 1 Millionen Euro übertroffen. Erst zur letzten Sitzung der Kleinen Kommission im März war das Einnahmenziel auf 7,9 Millionen erhöht worden. Die geplanten Ausgaben liegen bei 13,02 Millionen Euro.

Mehr lesen